5 Schritte zu Kelly Wearstlers meisterhafter Kaminsimsdekoration

0
333

„Mummy, quick, look“, ruft Sarah Grahams sechsjährige Tochter, während sie vorsichtig einen Käfer aus dem Garten ihres Hauses aus dem 18. Jahrhundert hereinträgt. Sarah freut sich sichtlich, dass ihre Tochter ihre Faszination für Käfer, Marienkäfer und Spinnen teilt. Als gefeierte Malerin von exotischen Pflanzen, Blumen und Insekten im Großformat hat sie nach einer kürzlichen Ausstellung in London eine neue Monografie ihrer Arbeit erhalten, die sie stolz ihrer interessierten Tochter zeigt.

Sarah und ihr Mann, der Kunsthändler James Holland-Hibbert, und ihre beiden kleinen Töchter haben die Sommerferien in ihrem Dorfhaus in Wiltshire genossen, umgeben von guter britischer Kunst aus der Mitte des 20 Inspiration für sie.

DÜRFEN WIR VORSCHLAGEN: Das Londoner Haus und Studio der Künstlerin Sarah Graham

James lebte hier, bevor sie heirateten, und fragt sich jetzt, warum er sich als alleinstehender Mann für ein Haus mit fünf Schlafzimmern entschieden hat. „Aber es schien überschaubar, mit anständig großen Räumen und ohne dunkle Korridore oder riesige offene Bereiche“, sagt er. Das Gebäude wurde für den Hausverwalter eines großen örtlichen Anwesens gebaut und ist zwei Räume tief, die alle um eine zentrale, doppelhohe Halle mit Fenstern von vorne nach hinten angeordnet sind. Die meisten Änderungen, die James vornahm, waren kosmetischer Natur. Er entfernte alle Teppichböden und freute sich, darunter die originalen Ulmendielen in gutem Zustand vorzufinden. Der fugenlose Anbau des Salons – gebaut in den 70er Jahren – hatte diese alten Bretter nicht, also holte er sie aus einem der Schlafzimmer, die er dann neu auslegte. Ein hässlicher Schornstein im Salon wurde durch eine bolection geformte Steineinfassung ersetzt.

Sarah, die er in London kennengelernt hatte, wuchs nur wenige Kilometer vom Haus entfernt auf und sehnte sich nach einem Platz in der Gegend. Beide teilen die Vorliebe für Spaziergänge durch die antiken Stätten der Salisbury Plain und sammeln Werke von Künstlern, die eine Verbindung zu dieser Gegend haben. Im Schlafzimmer des Paares hängen Landschaften von David Inshaw, William Nicholson, Robin Tanner und Freya Wood. „Es geht um Zweck und Herkunft, die für uns relevant sind“, erklärt Sarah.

An ihr Schlafzimmer grenzt ein großes Badezimmer, in dem zwei ihrer Lieblingsstücke einen Ehrenplatz einnehmen. Auf der einen Seite des Klauenfußbades in der Mitte des Raumes befindet sich eine Radierung von Lucian Freud seines Stiefsohns und auf der anderen eine Federzeichnung eines Goliathkäfers aus einer von Sarahs ersten Ausstellungen Anfang der 2000er Jahre. Die Vorhänge sind aus Kameldecken, die Sarah an ihre Reisen erinnern. „Ich mag es, wenn Badezimmer nicht wie Badezimmer aussehen, sondern Räume, die zufällig eine Badewanne haben“, sagt sie. „Sie sollten Orte des Heiligtums sein, voller Bücher und schöner Dinge.“

James sammelt, was er als „zeitlose und anspruchsvolle Georgian and Arts and Crafts Möbel“ bezeichnet, die er gerne mit Beleuchtung und Bildern aus den letzten 100 Jahren mischt. In der Küche befindet sich ein Heal-Tisch aus dem frühen 20. Jahrhundert mit Leiterstühlen von Ernest Gimson unter einem Damien Hirst-Punktgemälde. Für das Esszimmer fand James sechs Lederstühle des dänischen Designers Kaare Klint aus dem 20. Jahrhundert, die zu einem runden Regency-Palisandertisch passen, den Sarah geerbt hatte. Im Allgemeinen erklärt Sarah jedoch: „James hat an den Knochen des Hauses gearbeitet und ich am Fleisch, dem Durcheinander.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein